Alle boeken

Hoerenjong
Antigone's keuze
Kwikloks
De ogen van de tiran 
Middernachtzonde 
Jan zegt nooit wat
Brand in de Tikkebossen 
Adieu Benjamin
Stilstaan 
Ariadne 
Morgen dood ik een leeuw
De bende van de mol 
De winter van de Belgica 
Braam 
Tand om tand 
De huilers 
De zilverrug 


Kameleonbieb

Dian Fossey: Mama Gorilla
Arm en rijk
De grote ontgoocheling
Morgen dood ik een leeuw
Mayan en Mallerik


Adieu Benjamin


Adieu Benjamin Adieu Benjamin
ADIEU BENJAMIN
Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek
Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über portal.dnb.de abrufbar.


Willy Schuyesmans
Adieu Benjamin (Duitse vertaling van Stilstaan)
Berlin: Pro BUSINESS 2005
ISBN 3-939000-13-2
© 2005 by Pro BUSINESS GmbH
Schwedenstraße 14, 13357 Berlin
Alle Rechte vorbehalten.
Produktion und Herstellung: Pro BUSINESS GmbH
Gedruckt auf alterungsbeständigem Papier
Printed in Germany.
www.book-on-demand.de
Titelbild: Carll Cneut



"Das wärs", sagte Benjamin. "Jetzt bin ich tot. Mein Herz steht still."

Erstaunt steht Benjamin vor seinem Krankenhausbett: Tot zu sein ist gar nicht so schlimm! Im Reich Danach lernt er die alte Fientje kenne, die ihm hilft sich zurechtzufinden. Und fröhlich geht es da zu: Sie feiern tolle Feste und bald hat Benjamin auch einen Freund gefunden. Nur seine Eltern und seine Schwester Esther machen ihm Sorgen. Er weiss aber, wie er ihnen dabei helfen kann, über seinen Tod hinwegzukommen und Abschied von ihm zu nehmen...

Ein wunderbar tröstliches Buch, das mit einer ungewöhnlichen Leichtigkeit dazu anregt, sich mit dem Tod auseinanderzusetzen. Willy Schuyesmans sagt über seine Entstehungsgeschichte: "Benjamin war zehn Jahre alt, als er starb. Ich bin ihm nur einmal im Leben begegnet und wusste damals nicht, was für ein Mensch er war. Aber nach seinem Tod habe ich ihn sehr gut kennen gelernt. Seine Mutter, seine Vater, seine Schwester und sein Onkel haben mir so viel über ihn erzählt, dass ich beschloss ein Buch über ihn zu schreiben. Manche Stellen in dem Buch sinds traurig, viele sind aber auch heiter. Benjamin war nun eimal ein fröhlicher Junge."


Stiftung Paula Wittenberg

Stiftung Paula Wittenberg

Am 20.03.2004 verblutete Paula am 3.Tag nach einer Mandel-OP aufgrund von Nachblutungen aus den Wundbetten.
Das anwesende Krankenhauspersonal konnte Paula wegen mangelhafter Ausbildung und Ausstattung nicht retten.
Am 30. 08.2004 gründeten Paulas Eltern die Sterntaler Stiftung Paula Wittenberg mit dem Ziel, die Notfallhilfe für kleine Patienten hinsichtlich Ausbildung und Ausstattung zu verbessern.
Auf Initiative des Stiftung Paula Wittenbergs ist Adieu Benjamin neu ausgegeben. Vom Verkaufserlös gehen € 2 an die Stiftung.


Erfreuliches Theater Erfurt spielt Adieu Benjamin



Presseinformation

Marburger Kinder- und Jugendtheaterpreis 2006
an das 'Erfreuliche TheatErfurt'
für 'ADIEU BENJAMIN'

Adieu Benjamin - Erfreuliches Theater Erfurt Zum Abschluß der 11. Hessischen Kinder- und Jugendtheaterwoche 'Theater sehen - Theater spielen' in Marburg wurde heute abend im Theater Am Schwanhof der mit 1.500 Euro dotierte Marburger Kinder- und Jugendtheaterpreis für die beste Produktion des Festivals verliehen, gestiftet vom 'Freundeskreis Hessisches Landestheater Marburg e.V.'.

Die neunköpfige Jury, bestehend aus drei Kindern und Jugendlichen sowie sechs Erwachsenen, hat den Preis dem Erfreulichen TheatErfurt für seine Produktion 'Adieu Benjamin' zuerkannt (frei nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Willy Schuyesmans).

Eine Erzählerin, ein Bratschist und ein Puppenspieler bearbeiten in einem intelligenten Puppentheater das Thema Tod und Trauer in einer für Kinder absolut angemessenen Form. Mit großer Ernsthaftigkeit und dem Respekt vor den Kindern vermittelt das Stück Informationen ohne etwas zu verniedlichen oder zu verheimlichen.

Das ästhetische aber auch liebevoll durchdachte Bühnenbild, die leise einfühlsame Erzählart und die begleitenden Bratschenklänge machen das Stück zu etwas ganz Besonderem. Mit 'Adieu Benjamin' wagt sich das Erfreuliche Theater Erfurt an ein schwieriges und äußerst sensibles Thema und vermittelt auf eine schöne und bewegende Art Trost und nimmt den Kindern ein Stück Angst vor dem Tod.

Jürgen Sachs, Festivalleiter
Marburg, 25. März 2006


Eva NoellPaul Olbrich

So. Das wars. Jetzt bin ich also tot.
Diese für uns eigentlich unerfreuliche Erkenntnis macht Benjamin ein paar Tage nach seinem 10. Geburtstag...
Ein Stück über ein Stückchen danach und das Trauern und Geländerrunterrutschen und das Loslassenkönnen und einen coolen Leichenwagen und Freundschaft und das Weiterleben und über ein Geburtstagsgeschenk.

Dargeboten, unter zu Hilfenahme einer großen Kugel, sehr vieler Figuren und einiger Puppen, eines frisch gestimmten Klaviers, von einer Erzählerin, einem Pianisten und natürlich einem (Puppen)-Spieler.

Übrigens: Man darf weinen, muß aber manchmal lachen.


Adieu Benjamin ist eine Produktion von Erfreuliches Theater Erfurt.
Puppenspieler sind Paul Olbrich und Eva Noell.
Zielgruppe ab 8 Jahren. Spieldauer 50 min.


Adieu Benjamin - Paul Olbrich en Eva Noell Adieu Benjamin - Paul Olbrich en Eva Noell

Adieu Benjamin - Paul Olbrich en Eva NoellAdieu Benjamin - Paul Olbrich en Eva NoellAdieu Benjamin - Paul Olbrich en Eva Noell

Adieu Benjamin - Paul Olbrich en Eva Noell Adieu Benjamin - Paul Olbrich en Eva Noell Adieu Benjamin - Paul Olbrich en Eva Noell

Adieu Benjamin - Paul Olbrich en Eva Noell

10+
Home Foto's 101 vragen ebooks Bibliografie Biografie Fanmail